Weg im Wandel

Inspiration, Tipps, Gedanken zu einer bewussten und selbstbestimmten Zukunftsgestaltung

Unternehmensnachfolge

Firmenübergabe und -übernahme erfolgreich meistern

Die Sicherung der Nachfolge ist die wichtigste Aufgabe am Ende einer Unternehmertätigkeit und ein sehr komplexer Prozess – sozusagen das Meisterstück. Bei immer mehr Gründern der Nachkriegszeit steht demnächst die Unternehmensnachfolge an. Da dieser Prozess einmalig ist, fehlt es in der Regel an unternehmerischer Erfahrung. Selten denkt ein Unternehmer gerne an das Beenden seiner aktiven Zeit und ist bereit für den "richtigen" Zeitpunkt.

 

Der Prozess des Loslassens kann behaftet sein mit verborgenen Befürchtungen, Ansehen,Einfluss oder sogar den Lebenssinn zu verlieren (Identifikation mit der Position) oder sich mit schwierigen familiären Themen auseinander setzen zu müssen. Dennoch ist der Wunsch da, ein gut bestelltes Haus zu hinterlassen und den eigenen guten Ruf zu sichern.

Ganzheitliche Unternehmensnachfolge

Die meisten Nachfolgeprozesse fokussieren ausschließlich auf betriebswirtschaftliche Themen, aber die meisten Übergaben scheitern an zwischenmenschlichen Fragen.
Um ein sowohl für Firmenübergeber als auch Firmenübernehmer stimmige Unternehmensnachfolge gewährleisten zu können, braucht es einen ganzheitlichen Blick auf die jeweilige Situation. Oft bestimmen verborgene Themen Motivation, Entscheidungen und Handlungen. 
Eine ganzheitliche Nachfolgestrategie, die betriebswirtschaftliche und zwischenmenschliche Fragen integriert, wirkt auf vier Ebenen: auf der Inhaberebene, auf Unternehmensebene, ganz persönlich und in der Familie.
So entsteht zunehmend Klarheit, werden neue Energien freigesetzt und Reibungsverluste abgebaut oder sogar verhindert.

 

Den "Richtigen" finden
Auf dem Markt scheinen immer weniger Nachfolger zu finden sein. Dennoch möchte jeder Unternehmer sein "Baby" in guten Händen wissen und die Zukunft seines Unternehmens gesichert wissen. Dazu braucht es auf Übernehmerseite Klarheit bezüglich Eignung und Berufung, sowie Perspektiven zur eigenen Entwicklung im neuen Unternehmen. Auf Übergeberseite darf Gewissheit darüber entstehen, dass es auch ohne einen gehen kann und der Prozess funktioniert.

 

Herausforderungen innerhalb der Familie
Übergaben innerhalb der Familie scheitern hauptsächlich an zwischenmenschlichen Themen. Sind die eigenen Kinder die richtigen? Wie lässt sich das herausfinden, ohne dass die eigenen alten Familienthemen dazwischen funken? Muss der Familienfrieden zuerst wieder hergestellt werden? Gute Kommunikation, Klarheit über Wertesysteme und Vorstellungen lassen das Vertrauen darüber erwachsen, dass der andere es schaffen kann und vermitteln Sicherheit, das Richtige zu tun.

 

Strategische Vermögensabsicherung
Natürlich braucht es einen starken Fokus auf betriebswirtschaftliche Fragen, aber erst nachdem die Beziehungsfragen ausreichend geklärt sind. Doch was ist die beste Strategie für Übergeber, Nachfolger, die Familie und das Unternehmen selbst? Ziel ist eine für alle Seiten faire Lösung, die auch den gesetzlichen Anforderungen gerecht wird. Die Wahl der richtigen Zeitpunkte vermeidet Über- oder Unterforderungen.

 

Vertrauensvolle und diskrete Begleitung
Wenn der Prozess gut verläuft, sind alle Beteiligten zufrieden, wenn nicht, kann alles zusammenbrechen. Hier spielt ein diskreter und vertrauenswürdiger Begleiter, der betriebswirtschaftliche und zwischenmenschliche Themen betrachtet, eine entscheidende Rolle. Er unterstützt den Prozess zur Klarwerdung über die eigene Zukunft genauso wie das Loslassen des Übergebers. Zudem gibt er Sicherheit darüber, wie Entscheidungen in der Entwicklung der Nachfolgestrategie getroffen werden und das Gefühl, dabei nicht alleine gelassen zu werden.

Die Prozessgestaltung einer ganzheitlichen Umsetzung
Generell fehlt die unternehmerische Erfahrung hinsichtlich eines Unternehmensübergabeprozesses.
Ein rechtzeitiger, ausreichender Zeitraum für einen bewusst und ganzheitlich gestalteten Übergang ermöglicht eine erfolgreiche Weiterführung durch den Nachfolger und einen sinnbehafteten Übergang für den Übergeber in die nächste Lebensphase und Freude über dieses "Meisterstück".
Übergeber, Übernehmer, Mitarbeiter und Familie blicken danach zufrieden auf das Ergebnis.

 

Als Experte für Familienunternehmen, begleite ich Sie als Unternehmer, Coach, Prozessgestalter, Moderator und Konfliktklärer ganzheitlich und vertrauensvoll auf Ihrem "Übergabeweg".

 

Wandel und Digitalisierung

Von scheinbaren Bedrohungen zu Chancen

Die Digitalisierung scheint ebenso wie die sich immer schneller ergebenden Veränderungen nicht mehr aufzuhalten zu sein. Bestehende Geschäftsmodelle verlieren an Bedeutung, neue Wettbewerber tauchen aus anderen Marktsegmenten auf. Entsprechende Fachkräfte sind noch rar. 
Veränderungen an sich sind bereits eine Herausforderung. Wenn sich diese Veränderungen exponentiell verhalten und unaufhaltsam scheinen, so kann das Szenario unter Umständen bedrohliche Züge annehmen. Diese Belastung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Mit zunehmendem Alter werden wir zudem langsamer.

Prozesse für einen gelungenen Kulturwandel

Richtet sich der gedankliche Fokus auf "ich muß mithalten, sonst ...", so blockiert er automatisch hilfreiche Wege und Lösungsansätze. Doch das, was als Problem auftaucht, muss nicht immer eines sein. 
Von einem anderen Blickwinkel aus betrachtet, bietet die Digitalisierung viele Möglichkeiten. Die Erweiterung der persönlichen Perspektive und eine frühzeitige Anpassung der Unternehmenskultur können eine wichtige Rolle spielen.

 

Chancen und Umgang mit der Digitalisierung und dem Wandel

  • Ausrichtung der Konzentration auf Möglichkeiten
    • Wo haben Sie noch innere Widerstände und woher kommen diese?
    • Wie können Sie sich "das Neue" zunutze machen?
    • Wo ist Ihr stimmiger Platz, in dem Sie sich und Ihre Kreativität voll entfalten können?
    • Versuchen Sie das Neue mit einer "unschuldigen" Neugier zu entdecken.
  • Weiterentwicklung der Unternehmenskultur
    • Ist Ihre Unternehmenskultur bereit für flache Hierarchien, selbstorganisierende Teams und schnelle Entscheidungen?
    • Können Ihre Führungskräfte loslassen oder halten sie an der Kontrolle fest?
    • Sehen Sie die Digitalisierung eher als Technologieprojekt oder als Kulturthema?

 

Gerne begleite ich Sie individuell in Ihrem Wandelprozess.

 

Termin vereinbaren

Neues Führungsverständnis

Fundament und Orientierung eines florierenden Unternehmens

Galt es vor einigen Jahren noch als selbstverständlich, teilweise selbst im Unternehmen mitzuarbeiten, der zentrale Ansprechpartner zu sein oder die Leistungen der Mitarbeiter zu kontrollieren, so stehen die Zeichen einer Führung 2.0 seit einiger Zeit auf mehr Eigenverantwortung des Teams, Förderung von Potential und Wertschätzung von Leistungen.

Das Ergebnis zeigt sich in weniger Belastung dieser Führungskräfte, Steigerung von Mitarbeiterkompetenzen und einer Verbesserung des Arbeitsklimas. Aber der schnelle Wandel erfordert eine weitere Entwicklung des Führungsverständnisses.

Führungskultur 3.0 geht eine Stufe weiter.

Das zeitgemäße Unternehmen
Unternehmen heute brauchen mehr denn je eine Attraktivität für potentielle Mitarbeiter und die Fähigkeit zum schnellen Wandel. Die Generation Y möchte mehr mitreden und in Teams und Netzwerken arbeiten. Dagegen steht unter Umständen die Angst auf der Führungsebene, die Macht oder die Kontrolle zu verlieren. Viel Hierarchie blockiert jedoch Kreativität, verlangsamt Entscheidungen, reduziert Kollaboration und die Anpassungsfähigkeit eines Unternehmens. 


Führungskultur 3.0
Führungskräfte agieren mehr und mehr als Coach. Sie schaffen Räume für Begegnungen, Innovationen sowie eine gesunde Fehlerkultur. Sie unterstützen Kollaboration statt Wettbewerb und bieten Platz für die Entwicklung selbstorganisierter Teams und damit die Verteilung von Verantwortung auf mehreren Schultern. Das erweitert zudem den Raum von Ideen, Lösungen und Möglichkeiten.
Dazu agieren Sie aus einem völlig anderen Selbstbild als Führungskraft. Statt „Macher“ werden sie zum „Ermöglicher“. 

Selbstreflektion, Vorbild Sein, eine Fokusverschiebung von Fakten hin zu Menschen, Beziehungen und Sinnhaftigkeit helfen ihnen dabei. Soziale und emotionale Kompetenzen werden immer wichtiger. Nicht nur der Verstand, sondern auch das Herz hat wieder einen Platz in der Führungsarbeit.

Größte Verantwortung und Chancen liegen offensichtlich in der Führungsrolle. Ein selbstreflektierter Umgang mit den eigenen, persönlichen Themen bewahrt vor Fehlentscheidungen aufgrund einer Verhaftung im alten Führungsverständnis und schafft eine schnellere Erfassung neuer Situationen. Veränderung im eigenen Verhalten, ein innerer Wandel entlasten und befreien und inspirieren im Sinne des Role Models eine Weiterentwicklung der Unternehmenskultur
. So wird Kulturwandel im Unternehmen möglich, die Zukunft wird steuerbarer.


Gerne begleite ich Führungskräfte oder ganze Teams.

 

Termin vereinbaren

Überforderung durch die "neue" Welt

Ausgebrannt, überfordert und erschöpft – Zeichen für Veränderung

In Zeiten zunehmend schneller Veränderungen verlieren die Antworten aus der "alten" Welt ihre Wirkung. Es stellt sich die Frage nach neuen Haltungen und Mustern, um mit den neuen Umständen im Außen wieder zurecht kommen zu können.
Doch zunächst scheint der Druck permanent zuzunehmen, ohne Antworten auf mögliche Auswege zu erkennen.  Die Angst zu scheitern steigt. Und so wird oft noch mehr gearbeitet. Entscheidungen scheinen immer schneller getroffen werden zu müssen ohne ausreichende Grundlagen.
Aktuell zeigt sich in Unternehmen und Gesellschaft weit verbreitet zunehmender Druck, der mittlerweile akzeptiert wird. Das funktioniert nur so lange, bis die Körpersignale eindeutig auf ein Stop hinweisen.

Viele Menschen fühlen sich wie in einem Spagat zwischen ihren eigenen Werten, dem was ihnen privat wichtig ist und dem was beruflich von ihnen gefordert wird.
Der Sinn scheint dabei teilweise verloren gegangen zu sein.
Permanente Überforderung, unerwartete Veränderungen oder auch Tätigkeiten, die lediglich einem aus der Not geborenen Zweck dienen können in eine Krise führen. Eigene Lösungsmöglichkeiten scheinen nicht sichtbar.


Mögliche Wege

  • Neue Perspektiven durch neue Fragestellungen bringen größere Gelassenheit und stärken das Gefühl, auch mit unbekannten Dingen umgehen zu können
  • Durch mehr innere Ruhe lassen sich Unsicherheit aushalten und Vertrauen in das Leben entwickeln.
  • Durch Coaching wird die eigene Sinnhaftigkeit, der eigene Weg wiederentdeckt. Das Leben fühlt sich wieder erfüllter und kraftvoller an.


Mögliche Strategien, um mit Situationen besser umgehen zu können.

  • Annehmen der Gegenwart/Situation
    Jegliches „Leugnen“ der Situation („Das darf doch nicht wahr sein“) verbraucht noch mehr Kraft. Stellen Sie sich die Frage: welche Bedeutung, welche Möglichkeiten sind in meiner derzeitigen Situation noch verborgen? Was will sich zeigen? Gibt es etwas, das nicht mehr in mein Leben passt, mich nicht mehr mit Freude erfüllt?
  • Betrachten der Situation von Außen
    Beobachten Sie von einer neutralen Position aus Ihre verschiedenen Lebensbereiche. Was kostet zuviel Kraft und lohnt sich nicht wirklich? Was kann wegfallen?
  • Ausrichtung und Visualisierung
    Ein Ziel, das sich gut anfühlt und wirklich motiviert, kann sehr hilfreich sein. Was begeistert Sie, was würden Sie gerne tun? Wie lassen sich regelmäßig Ruhe- und Erholungsphasen einbauen? Geben Sie Ihrem Ziel ausreichend Raum und Vorstellungskraft. Sorgen Sie auf dem Weg zum Ziel für ausreichend Pausen, um sich immer wieder zu erholen. Gibt es eventuell einbaubare Zwischenziele? Erlauben Sie sich auch die Möglichkeit, Ihr Ziel unterwegs anpassen zu dürfen.
     

Gerne begleite ich Sie individuell in Ihrem Wandelprozess.

 

Sinn und Lebensphasen

Die eigene Entwicklung im Fluss des Lebens

In der Sterbehilfe taucht oft das Thema auf: "Wie kann ich jetzt schon sterben müssen, ich habe doch noch gar nicht richtig angefangen zu leben?" Oft werden ein Lebens lang Prioritäten gesetzt, die später keine Relevanz mehr haben.

Mit zunehmendem Alter nehmen Menschen einen veränderten Blick auf ihr Leben wahr. Zunehmend werden Ziele, denen sie fast das ganze Leben hinterherliefen, nicht mehr wichtig sein.

Jede Lebensphase hat ihren Sinn.

Auch wenn sich Menschen meistens an materiellen Gütern erfreuen, so wird sich der Blick im besten Falle zunehmend nach innen richten. Die Betrachtung des eigenen Lebens orientiert sich an der Nützlichkeit für Andere. Was kann ich tun, dass mein Leben Sinn und Zweck erhält? So rückt der Lebenssinn zunehmend ins Zentrum und steht im Zusammenhang mit dem Meistern der eigenen Lebensaufgabe.


Das Leben hält für jeden von uns universelle Aufgaben, Herausforderungen und Aufgaben bereit. Eine der wesentlichsten davon ist das Annehmen von Veränderungen und ein sinnvoller Umgang mit den darin enthaltenen Chancen. Das Annehmen und Erkennen der einzelnen Lebensphasen und das Meistern der damit verbundenen Entwicklungsphasen ist die Grundlage eines erfüllten Lebens. Oft sind die Schwellen von einer Lebensphase in die nächste deutlich spürbar und erfordern Flexibilität, Mut und vor allem neue Wege. Was zu Beginn anstrengend scheint, weil eigene Gewohnheiten überwunden werden müssen, bringt im Nachgang neue Kraft und Freude für den nächsten Lebensweg.
 

Gerne begleite ich Sie auf Ihrem Weg im Wandel.
 

Termin vereinbaren

 

Adresse

weg im wandel

Josef-Weigl-Str. 7
82041 Oberhaching

Tel. +49 (0)89 800 45707

Mobil +49 (0)171 9981097

E-Mail: fneumeyer@wegimwandel.com

© 2019 weg im wandel, franz feumeyer